Weitere Online-Medien der Barometer Verlagsgesellschaft

Implantat-Abutments für Standardversorgungen

Massive Abutments

Massive Abutments

Seit Oktober 2016 sind bei Champions-Implants, D-Flonheim, die ‚Massiven Abutments‘ verfügbar – zunächst in sieben verschiedenen Formen mit den Gingivahöhen 2, 4 und 6 mm und erstmals auch in Molarenform. Diese Formen werden in Kürze um angulierte Massive Abutments erweitert. Sie ergänzen in idealer Weise die Standard-Abutments, die graziler in 0° und anguliert mit 15°, 22° und 30° sowie in den Gingivahöhen 1, 3 und 5 mm zur Verfügung stehen!

Bei den ‚Massiven Abutments‘ handelt es sich Implantat-Abutments für Standardversorgungen: Sie zeichnen sich durch eine hohe Fertigungsqualität ‚Made in Germany’ aus. Für die Übertragung sind weder Abformungspfosten noch Laboranaloge erforderlich: die Abformung erfolgt wie bei einer Zahn-Präp ohne individuellen Löffel. Das Zahntechnische Labor gießt anschließend die Abformung mit Superhartgips aus, ebenfalls wie bei der Präparation eines natürlichen Zahnes. Somit wird i. d. R. die Restauration für den Patienten deutlich preiswerter.

MAs können mit Hilfe eines neuen NEM-Bohrers, einem rotem Winkelstück – aber auch eine Turbine ist möglich – und Wasserkühlung fakultativ – in weniger als einer Minute – nachpräpariert werden. Bei dieser Arbeitsweise entfällt ein Übertragungs/ Transferpfosten sowie das Laboranalog mit Shuttle. Die MAs werden ebenfalls mit 30 Ncm definitiv in den Doppelkonus mit integriertem Hexadapter der (R)Evolutions rotationsgesichert fixiert und verbleiben nach der Abformung im Mund.

Das Einsetzen des fertigen ZE dauert dann nur noch wenige Minuten, da man das definitive Abutment bereits eingesetzt hatte und nur noch die Restauration inkorporieren muss.

Übrigens: auch die Massiven Abutments werden, wie alle Champions-Abutments, steril im Blister verpackt geliefert.

www.championsimplants.com